Cocktailkleid

Das Cocktailkleid ist ein Abendkleid, das man zu Cocktailpartys oder anderen festlichen Anlässen anzieht. Dieses Kleid wurde in den 1920er – Jahren von der, berühmten, Coco Chanel erfunden. Seinen Durchbruch hatte es aber in den 1950er – Jahren. Ein Cocktailkleid ist einfacher in der Herstellung als ein Abendkleid, weil es einen einfachen Schnitt hat. Da es für festliche Anlässe gedacht ist, ist es auch festlicher und femininer, als die normale Kleidung. Das Cocktailkleid reicht bis zu den Waden und auch das Dekollete ist, nicht wie bei einem Abendkleid tief ausgeschnitten, sondern dezent geschnitten. Man kann das Cocktailkleid auch mit einem kurzen Jäckchen kombinieren.

Ein Cocktailkleid gibt es in verschiedenen Schnitten, so gibt es ein Kleid, das in Form eines Mantelkleides geschnitten ist. Dieses Kleid fällt durch die Trenchoptik, die zweireihige Knöpfe und dem tiefen Ausschnitt mit tiefen Revers. Das unterscheidet es von einem klassischen Cocktailkleid. Deswegen passt es besser zu einer Party am Nachmittag.

Es gibt aber auch noch andere Modelle für Cocktailkleider. So gibt es Cocktailkleider die etwas weit, nicht so Körper betont wie das klassische Cocktailkleid, geschnitten sind. Diese Kleider sind meist aus Baumwolle und sind aus einem leichten Stoff. Deswegen kann man diese Kleider an einem heißen Sommerabend zu einer Party tragen.

Dann gibt es auch bei den Stoffen eine große Auswahl, es gibt uni Stoffe und Stoffe mit Muster. Es gibt auch Stoffe aus reiner Baumwolle oder Stoffe mit einer Mischung aus Viskose und Elasthan. Eine andere Möglichkeit ein außergewöhnliches Cocktailkleid zu bekommen ist, es selbst zu nähen. Dazu gibt es in diversen Zeitschriften Schnittmuster und einfache Anleitungen welche Materialien für das Kleid brauch und wie man ein Cocktailkleid näht.